Schulentwicklung/Leitbild

Leitbild der Grundschule Ursberg

Dass es Zeit wurde, für die Schule im Zuge der Entwicklung einer Corporate Identity auch ein eigenes Logo und daraus folgend ein Leitbild zu gestalten, war schon länger in den Köpfen des Kollegiums. Es herrschte schnell Einigkeit darüber, dass sich als Motiv ein von Schülern mitgestaltetes Logo, zusammen mit Schlagwörtern, die für unsere Schule bedeutsam sind, eignet. Daraufhin wurden von den Schülern Strichmännchen gestaltet. Von den etwa 100 Zeichnungen wurden 22 ausgewählt, um kreisförmig unser Logo zu umrahmen. Im Kollegium wurden parallel Begriffe gesammelt, die richtungsweisend für die Gestaltung unseres Schullebens sind. Nach gründlicher Diskussion und Abwägung einigten wir uns einstimmig auf die Begriffe „gemeinsam lernen gestalten wachsen”.

Gemeinsam: Wir bilden ein Team, sowohl im Kollegium, als auch zwischen Lehrern und Schülern. Wir fördern kooperative Komponenten, innerhalb und außerhalb des Unterrichts. Auch bei der Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben treten wir als Team auf, im Miteinander liegt unsere Stärke.

Lernen: Die Wissensvermittlung ist unsere Aufgabe. Dabei geht es nicht nur um die ausschließliche Vermittlung von Lerninhalten, sondern auch um soziales Lernen.

Gestalten: Lehrer und Schüler gestalten gemeinsam den Schultag. Dies geschieht auf kognitiver wie auch auf kreativer Ebene.

Wachsen: Während der Grundschulzeit ist das Wachstum der Schüler in vielerlei Hinsicht erkennbar. Nicht nur äußerlich werden sie größer, in ihrer gesamten Persönlichkeit reifen sie in dieser Zeit, vielfältige Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln sich. Und auch im Kollegium gibt es keinen Stillstand. Durch kontinuierliche Fortbildungen, Schilfs und besonders im regen Austausch miteinander wachsen auch wir.

Im Anschluss werden die einzelnen Begriffe, die uns für unsere Schule wichtig sind, genauer beschrieben und hinsichtlich unserer Vorstellung von Schule erläutert.

 
Gemeinsam

Im Miteinander von Schülern, Lehrern, Eltern verstehen wir uns als eine Gemeinschaft, die Schule gemeinsam gestaltet, entwickelt und so wiederum das Leben jedes Einzelnen prägt. Es ist uns ein Anliegen, unsere Schüler in dieser Gemeinschaft zu gegenseitiger Wertschätzung und tolerantem Miteinander zu erziehen.

Diese Gedanken setzen wir folgendermaßen um:

•Im Klassenverband, in jahrgangsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften, im Rahmen von Projekttagen, Patenschaften, bei gemeinsamen Ausflügen und Veranstaltungen haben unsere Schüler die Möglichkeit zum sozialen Lernen. Sie übernehmen Verantwortung für andere, lernen die Individualität und Fähigkeiten jedes Einzelnen kennen und erfahren so Gemeinsamkeit in ihrer Vielfalt als Bereicherung.
•Das Kollegium versteht sich als Team. Wir arbeiten vertrauensvoll zusammen, tauschen uns über erzieherische, didaktische und fachliche Ziele aus, reflektieren unsere Arbeit und unterstützen uns gegenseitig.
•Eltern werden in unsere Schulgemeinschaft eingebunden. Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit diesen zusammen. Impulse und Ideen der Eltern werden mit einbezogen und umgesetzt.
•Gerne erweitern wir unsere Gemeinschaft auch durch die Kooperation mit anderen Schulen, dem Kindergarten, Kirche, Gemeinde, Vereinen und weiteren außerschulischen Partnern.
 
 
Lernen

Die Wissensvermittlung ist unsere Aufgabe. Dabei geht es nicht nur um die ausschließliche Vermittlung von Lerninhalten, sondern auch um soziales Lernen.

1. Vermittlung von Wissen
An unserer Schule wollen wir allen Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse vermitteln, wobei Lernen sowohl im Klassenraum, in allen Räumen der Schule und auf dem Schulgelände, wie auch außerhalb der Schule in Gemeinde und Natur sowie durch schulexterne Partner stattfindet. Um die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen, soll die Qualität unseres Unterrichts individuelles wie gemeinsames, eigenaktives wie angeleitetes Lernen beinhalten. Somit soll gewährleistet sein, dass alle Kinder in ihrer Persönlichkeit gestärkt und bestmöglich gefördert und gefordert werden. Zusätzlich arbeiten Lehrer und Eltern zusammen, um die Kompetenzen und Lernzuwächse der Kinder zu fördern und ihnen angemessene Ziele zu setzen. Außerdem ist uns wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler gern zur Schule kommen und sich gleichermaßen auf das Miteinander und Lernen in unserer Schulgemeinschaft freuen.

2. Soziales Lernen
Die Grundlage und das Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist die Anerkennung jedes Einzelnen als Persönlichkeit und die gegenseitige Wertschätzung. Die Kinder sollen sich mit Respekt und Rücksichtnahme begegnen. Wir wollen die Eigenverantwortung, Selbstständigkeit, das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen der Kinder aufbauen. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch gegenseitige Hilfe und Achtung in ihrem sozialen und emotionalen Verhalten gestärkt und gefördert werden. Die Vermittlung von Werten und die Befähigung zur Toleranz sind uns wichtig, wobei jeder ein Recht auf Stärken und Schwächen sowie auf eigene Meinungen hat. Somit sollen die Kinder lernen, Konflikte verbal zu lösen und Gewalt zu vermeiden.

 
Wachsen

Wir sehen Schule als Lern- und Lebensraum, als einen Ort des sozialen Miteinan-ders. In dieser Gemeinschaft über vier Jahre hinweg wachsen wir in vielfältiger Weise.

1. Körperliches Wachstum
Wichtig für unser körperliches Wohlbefinden ist unsere physische und psychische Gesundheit. Wir bemühen uns um Gesundheitserziehung (Ernährung, Körperpflege, Bewegung usw.), um einen freundlichen und respektvollen Umgang miteinander, um kindgerechte Ziele und Arbeitsformen und vor allem um eine angstfreie Atmosphäre.

2. Zuwachs an Wissen, musischen Fähigkeiten und Sozialkompetenz
Wir wachsen am gemeinsamen voneinander Lernen. Schüler lernen von Lehrern, Eltern und Mitschülern, die Lehrer werden von Schülern, Kollegen und Eltern be-einflusst. Alle Beteiligten entwickeln sich weiter durch Austausch, Absprachen und gemeinsames Erleben. Kooperationen mit den verschiedenen Förderzentren, dem Gymnasium und dem Kindergarten in der Nachbarschaft ermöglichen dieses voneinander Lernen und miteinander Wachsen in besonderer Weise. Theater-, Musical- und Tanzaufführungen, Adventsfeiern und -besinnungen, ge-meinsames Singen, Kunstausstellungen, Turniere, Feste und Aktionstage lassen musische Erfahrungen und Selbstvertrauen wachsen.

Unser Ziel ist es, den Schülern ein sicheres Fundament für den weiteren Wachs- und Entwicklungsprozess zu schaffen, damit sie ihr zukünftiges Leben selbstbestimmt und erfüllt gestalten können.
 
 
Gestalten

Gestalten ist ein kreativer Schaffensprozess, bei welchem durch die Arbeit des Gestaltenden eine Sache (ein materielles Objekt, eine Struktur, ein Prozess, eine Situation, ein Gedankengut etc.) verändert wird, d. h. erstellt, modifiziert oder entwickelt wird und dadurch eine bestimmte Form oder ein bestimmtes Erscheinungsbild verliehen bekommt oder annimmt. (Quelle: Wikipedia)

In dieser Hinsicht gestalten wir unsere Schule sowie unser Schulleben in einem kontinuierlichen Prozess. Das heißt:

1. Wir ändern das Erscheinungsbild unserer Räumlichkeiten, indem wir sie mit Kunstwerken der Kinder jahreszeitlich dekorieren und Schülerarbeiten präsentieren. Wir nutzen den Schulgarten als Freiluft-Klassenzimmer und als Ruheort während der Pause. Der Schulhof wurde durch Klettergeräte bereichert, um zusätzliche Angebote für eine bewegte Pause zu schaffen. Ein freier Raum wurde in eine Bücherei umgewandelt.

2. Wir richten die Lernumgebung der Kinder passend zur Klasse ein und statten sie entsprechend aus. Die Ziele (der Woche, des Monats) werden aufgehängt, besprochen und reflektiert. Klassendienste sind für alle sichtbar festgelegt. Im Klassenzimmer befinden sich Freiarbeitsmaterialien, die regelmäßig aktualisiert und ergänzt werden, eine Leseecke mit Bücherregal, Differenzierungsangebote, Ausstellungen zu aktuellen Klassenprojekten, ein Computer, Lerntheken oder Stationen passend zu Unterrichtsinhalten, um nur einige Beispiele herauszugreifen.

3. Wir dokumentieren aktuelle Prozesse über verschiedene Medien. Auf unserer Homepage veröffentlichen wir aktuelle Termine, Sprechstunden sowie Fotos vergangener Schulaktionen. Auch im Schulhaus werden Fotos von gemeinsamen Veranstaltungen ausgehängt und regelmäßig aktualisiert. In der Tageszeitung wird über unsere Schule mit Artikeln über besondere Ereignisse häufig berichtet.

4. Durch Einbezug von Eltern und Institutionen werden Aktionen wie Projekttage, Feiern und Schulhaus/ -gartengestaltungen geplant und durchgeführt. Die Symbiose vieler Kompetenzen ermöglicht die Umsetzung großer Projekte, die Lehrer und Schüler alleine nicht bewältigen könnten. Schulkooperationen mit der Förderschule, der Mittelschule in Thannhausen sowie des Gymnasiums bewirken, dass die übergänge zwischen den Schulformen kontinuierlich verbessert werden.

Das Erscheinungsbild unserer Schule befindet sich also auf vielfältigen Ebenen ständig und lebendig in Bewegung, in Gestaltung. So wird sie auch nach außen hin wahrgenommen.